Geschichte

Stadthaus in Dublin

Seit mehr als 700 Jahren ist die Geschichte der Butler die Geschichte der englisch-irischen Beziehungen. Eine der berühmtesten normannischen Familien in Irland, stammte aus dem 10. Jahrhundert Rollo von Norwegen, erster Herzog der Normandie. 1171 begleitete er Heinrich II. Nach Irland und wurde zum Oberbutler ernannt, dessen Aufgabe es war, an der Krönung der Könige von England teilzunehmen und ihnen die erste Tasse Wein zu überreichen. Von diesem Büro leiten die Butlers ihren Nachnamen ab.

Ursprünglich in Gowran stationiert, verlegten die Butler ihre Hauptfestung 1391 nach Kilkenny Castle, die bis zum 20. Jahrhundert in ihrem Besitz blieb. Im Laufe der Jahrhunderte erwarb und baute Butlers viele prestigeträchtige Häuser in ganz Irland. Ein Beispiel für ihr Engagement für Architektur und Mode ist das Swiss Cottage in Cahir, Co Tipperary. Dieses entzückende "Cottage Orné", das 1812 von Richard Butler, 1. Earl of Glengall, erbaut wurde, wurde vom berühmten Regency-Architekten John Nash entworfen.

Das Butlers Townhouse Dublin ist ein Beispiel für eines der typischen Townhouses der Butler-Familie. Überwiegend eine Privatresidenz im Laufe der Jahrhunderte, wurde das Butlers Townhouse 1995 von seinen früheren Besitzern gekauft und renoviert. In jüngster Vergangenheit ist das Butlers Townhouse wieder an eine andere bekannte und einflussreiche Familie übergegangen, die bereit und willens ist, den repräsentativen Mantel zu übernehmen.